Kupferschiefer-Schaubergwerk

- Lange Wand -

Ilfeld / Südharz

Die Grube - Lange Wand -

Das ehemalige Kupferschieferbergwerk befindet sich in einem kleinen Höhenzug am südlichen Ortsausgang von Ilfeld. Es liefert mit seinen Besonderheiten den Namen für die im Inneren befindlichen Grubenräume. Diese vermitteln wohl den besten Einblick in die Geologie und Gewinnungstechnik des Kupferschiefers im Südharz.

Bereits im 16. Jahrhundert beginnen hier die bergmännischen Aktivitäten und setzen sich periodisch fort. 1698 und 1701 wurde nachweislich auf Kupferschiefer gemutet. Es erfolgte der Abbau bis 1760. Durch zusitzende Wässer kam der Bergbau zum Erliegen. 1846 erfolgte die Wiederaufnahme bis 1860, danach wurde der Bergbau in der Langen Wand endgültig eingestellt. Die letzte Gewinnungsperiode wurde für den Besucher 1982 im Orginalzustand zugänglich gemacht.

Die Verhüttung der in der Grube Lange Wand gewonnenen Kupfer- und Kobalderze erfolgte auch in Ilfeld in zwei Hütten. Die ältere Hütte befand sich in der Nähe der heutigen Papierfabrik, die Zweite, die Johannishütte, auf dem Territorium des heutigen Hotels "Zur Tanne".

Das Zentrum Ilfelds, mit seiner Bergbaugeschichte und seinen Kupferhütten, können durch einen Kupferschieferlehrpfad erkundet werden. Das kann sowohl unter fachkundlicher Führung als auch nach eigenem Ermessen erfolgen. In einer Broschüre, die in der Südharztouristik Ilfeld-Information erhältlich ist, wird der Verlauf des Lehrpfades aufgezeichnet und erläutert. Somit kann die Erkundung auch allein durchgeführt werde.

Sollten Sie sich für eine Führung entschließen, dann erleben Sie im Schein der Grubenlampe des Bergmannes hautnah den einstigen Kupferschieferabbau und im Anschluß daran bieten wir Ihnen im "Kleinen Saal" eine Tscherper-Mahlzeit an.

Weitere Informationen: www.lange-wand.de