Wetterfeste Karte zum Karstwanderweg erschienen


Elmar Zimmer, Firouz Vladi (beide Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., Osterode), Iris Brauner (Südharzer Karstlandschaft e.V., Sangerhausen), Frank Böhme (KKV), Andreas Heise (Förderverein Karstwanderweg Landkreis Nordhausen). Foto: Jessica Piper

Ein wetterfestes Wanderleporello zum gesamten Verlauf des Karstwanderwegs ist neu erschienen. Mit der Kartographischen Kommunalen Verlagsgesellschaft (KKV) aus Nordhausen hat ein einheimischer Verlag zum ersten Mal eine solche Kartenübersicht mit Informationen zu Orten, Kultur- und Naturdenkmalen sowie geologischen Besonderheiten mit Texten und Bildern aufgelegt.

Ab dem 23. Dezember ist das Leporello zum als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichneten Karstwanderweg in den Tourismusinformationen der Region sowie im Buch- und Zeitschriftenhandel für 6,50 Euro erhältlich. "Die hohe Nachfrage nach Karten zum Karstwanderweg nahm die Kartographische Kommunale Verlagsgesellschaft zum Anlass, in enger Zusammenarbeit mit der länderübergreifenden Arbeitsgemeinschaft Karstwanderweg das neue Wanderleporello Karstwanderweg im Südharz zu veröffentlichen", so Frank Böhme, Geschäftsführer der KKV.

Der Karstwanderweg führt durch eine einzigartige Naturlandschaft von Förste bei Osterode in Niedersachsen bis Pölsfeld in Sachsen-Anhalt. Karsterscheinungen reihen sich am südlichen Harzrand perlschnurartig aneinander: Höhlen, Erdfälle, Karstquellen, Bachschwinden, Felsen, weiße Wände und viele weitere Phänomene des grünen Karsts erschließt dieser überregionale Wanderweg, der aus beiden Richtungen erkundet werden kann.

Das rund 2,70 Meter lange, zieharmonikaartig auf Taschenformat gefaltete neue Wanderleporello stellt den gesamten Karstwanderweg mit rund 230 Kilometern Länge von Sangerhausen bis Osterode im Maßstab 1:33.000 dar. Als Startpunkt für die Kilometrierung auf der Karte wurde Pölsfeld im Osten gewählt.

In Gudersleben im Landkreis Nordhausen teilt sich der Karstwanderweg und führt auf einer Südroute über Pöhlde nach Förste und dann auf einer Nordroute über Osterode wieder zurück nach Gudersleben. Außerdem ist das Südharzer Wanderwegenetz rund um den Karstwanderweg in der Karte mit dargestellt. Ein UTM-Gitter zur GPS-Nutzung und eine Geländeschummerung runden das Leporello ab.

Wie beliebt der Karstwanderweg ist, zeigt auch die Entwicklung der Teilnehmerzahlen an den geführten Sonntagswanderungen, die die Fördervereine des Karstwanderweges in den drei Harzer Bundesländern in einer Arbeitsgemeinschaft anbieten. Kamen 2008 noch rund 1000 Wanderer zu den regelmäßigen sonntäglichen Touren, waren es in diesem Jahr fast 1850 Wanderer - ein Rekordergebnis. "Der Förderverein Karstwanderweg Landkreis Nordhausen bedankt sich bei seinen Mitgliedern, Unterstützern, Wanderführern und treuen Wanderfreunden auf dem Südharzer Karstwanderweg", sagt Andreas Heise, Vorsitzender des Fördervereins.

"2011 war für uns als junger Verein ein Jahr mit vielen tollen Ergebnissen, die ohne Unterstützung aller Ehrenamtlichen nicht möglich gewesen wäre. Wir freuen uns sehr über die Zertifizierung des Karstwanderwegs als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland und über das erstmalige Erscheinen der Gesamtwanderkarte des Südharzer Karstwanderwegs als wetterfestes Leporello noch rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest."

Mehr zum Wanderleporello gibt es auch im Internet unter www.kk-verlag.de. Die ISBN der Karte lautet 978-3-86973-042-4. Das neue Programm mit den rund 40 Sonntagswanderungen und weiteren Veranstaltungen 2012 wird wie gewohnt als Faltblatt voraussichtlich Mitte Januar erscheinen. Schon jetzt stehen alle Termine im Internet unter www.karstwanderweg.de.